X

Adenokarzinom Lunge

#1 von Uwe , 05.12.2015 08:07

Guten morgen
Bei meiner Frau (47 Jahre alt) wurde ein Adenokarzinom im rechten Lungenflügel festgestellt . Diagnose cT4 cN3 cM1b , UICC IV
Nach der Bronchoskopie mit Tumormaterialentnahme wurde uns 2 Tage später auf dem Flur die Diagnose mitgeteilt mit dem Vermerk unheilbar und inoperabel . Uns wurde gesagt es wurde beschlossen das meine Frau sich in der Chirugie melden soll zwechs Port und danach mit der Chemo begonnen wird und ob wir noch Fragen hätten .
Ich hab meine Frau an die Hand genommen und hab sie mit nach Hause genommen und seitdem hat sie dieses Krankenhaus nicht mehr betreten . Natürlich hat man in so einem Moment keine Fragen . Man hat eine leere im Kopf .
Sie hat mittlerweile eine zweite Meinung eingefordert . Dort wurde uns wenigstens anhand der Bilder erklärt warum der nicht zu operieren ist (großteil sitzt in rechter Lunge ,geht aber auch in die linke rein und liegt um eine Aorta ) und es wurde ein PET gemacht . Metastasen rechte Nebenniere und Milz .
Der Onkologe der sie jetzt behandelt (eigentlich recht nett) hat noch Gentests veranlasst die aber alle negativ sind (ein Test EGFR glaube ich) steht noch aus . Er sagt wenn der auch negativ ist bleibt nur eine agressive Chemo um das Dingen zu töten . Danach die Milz raus und die Nebenniere . Meine Frau hat riesen Angst vor der Chemo und ich glaube sie verweigert diese auch.
Meine Frage , hat sie mit der alternativen Medizin eine Chance zu überleben . Mit überleben meine ich nicht das Leben um 3 Monate verlängern . Mit überleben meine ich das sie geheilt wird . Und was mich nach diversen Recherchen im Internet unheimlich bedrückt , kann ich ihr als *normal* arbeitender Mensch solch eine Behandlung überhaupt ermöglichen ?

mit freundlichen Grüssen , Uwe


Uwe  
Uwe
Beiträge: 1
Registriert am: 05.12.2015


RE: Adenokarzinom Lunge

#2 von Regina Rose , 07.12.2015 14:36

Lieber Uwe,

bitte rufen Sie mich in meiner Praxis unter 07763 7 04 39 40 an.

Liebe Grüße
Regina Rose


Regina Rose  
Regina Rose
Beiträge: 59
Registriert am: 24.04.2014


RE: Adenokarzinom Lunge

#3 von dragmri ( Gast ) , 15.12.2016 13:52

Lieber Uwe,
Ich habe gerade die gleiche Diagnose bekommen. Bitte teile mir mit welche Behandlung Ihre Frau gemacht hat und wie es ihr geht.
Bin auch sehr verzweifelt und weiss nicht ob ich eine Chemo machen soll.
Liebe Gruesse


dragmri

RE: Adenokarzinom Lunge

#4 von Peter ( Gast ) , 23.01.2017 11:18

Habe die selbe Diagnose, cT4 cN3 cM1b, EGFR-Mutation: keine, von drei Ärzten bekommen, die mal gleich eine Psychologin dabei hatten. Lebenserwartungsprognose: bei Nichtbehandlung drei Monate, bei "vollem Programm" - Bestrahlung und Chemo - 10 Monate mehr. Ich entschied mich für Letzteres. Die Bestrahlungseinheiten habe ich problemlos überstanden und die Chemo mit bekannten Nebenwirkungen auch. Gegen die oft beschriebene Übelkeit im Zusammenhang der Chemo gibt es wirksame Mittel - außer der Kopfbehaarung habe ich kein Gewicht verlohren - und lebe noch - zwei Jahre über die prognostizierten. Bekomme alle drei Wochen eine Infusion Bevacizumab (palliativ / symptomatisch) und alle zwei Monate ein Kontroll CT.
Körperlich ist mir meine Krankheit nicht anzusehen, aber wie es innerlich aussieht... trotz dem würde ich mich wieder für das "volle Programm" entscheiden.


Peter

   

Vulvakarzinom

Direkt zur B17-Therapie
disconnected Krebs-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor