X

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#16 von Regina Rose , 07.08.2014 14:57

Hallo,

ich antworte mal im Namen der vielen Patienten, die nach den 6 Wochen intensiv Theraoie hier abreisen:
Ja, man nimmt hinterher Tabletten und je nach Fall, bekommt man auch weiterhin in größeren Abständen einzelne Infusionen.

Herzliche Grüße!


Regina Rose  
Regina Rose
Beiträge: 60
Registriert am: 24.04.2014


RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#17 von Petra ( Gast ) , 08.08.2014 16:26

Ja, das kann ich bestätigen. Ich nehme einmal im Jahr eine ganze Packung und fühle mich damit wohl und sicher. Und bleibe gesund :-)


Petra

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#18 von Andre , 09.08.2014 13:06

Hallo Manuel.
Darf ich fragen welchen krebs sie hatten und ob zusätzlich operiert wurde?
Viele Grüße aus Köln
Andre


Andre  
Andre
Beiträge: 5
Registriert am: 29.04.2014


RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#19 von Gast , 11.08.2014 14:56

Sagt mal, glaubt ihr eigentlich selbst was ihr da sagt? Das ist doch Schwachsinn mit dem ganzen Naturkram. Schon mal was von Scharlatanen gehört? Lasst euch mal behandeln.



RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#20 von Tanja ( Gast ) , 11.08.2014 16:57

Hallo, ja, wir wissen, worüber wir reden, denn wir haben eine B17-Therapie gemacht und leben. Manche von uns wurden vorher von der Schulmedizin aufgegeben, sie hatten keine Chance mehr. Erst mit B17 kam die Heilung. Bitte erst informieren, dann "meckern". Danke.


Tanja

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#21 von Gast , 12.08.2014 16:37

Ja ja, das würde ich jetzt auch sagen.



RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#22 von Michael ( Gast ) , 13.08.2014 13:59

Hallo Gast,

vielleicht könnte ich Sie ernster nehmen, wenn Sie einige Argumente bringen würden. Wir haben unsere Erfahrung gemacht und einige von uns hier leben nur noch wegen Amygdalin & co. - Die Chemo hatte nicht geholfen, außer, dass es uns sehr schlecht ging. Benötigen Sie ein ärztliches Schreiben? Brauchen Sie die Kopie einer Überweisung an die Palliativ? Was genau bezweifeln Sie?


Michael

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#23 von Regina Rose ( Gast ) , 13.08.2014 22:12

Lieber Gast,

jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung, nur sollte man eine Sache, in diesem Fall eine Therapie, erst dann be- oder verurteilen, wenn man diese auch kennt. Gehen Sie eine Zeit in den Schuhen derer, die Sie angreifen und beurteilen Sie dann deren Weg. Genauso ist es mit Therapeuten und Therapien.

Sie sind in diesem Forum eher nicht willkommen, aber auch mir steht es nicht zu, Ihren Weg zu verurteilen, gehe ich doch nicht in Ihren Schuhen. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen alles Gute und uns, dass Sie woanders Ihre Kommentare abgeben.

Regina Rose


Regina Rose

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#24 von Michael ( Gast ) , 14.08.2014 13:15

Hallo, da gebe ich Frau Rose recht. Man kann jederzeit kritisch sein, Fragen stellen und so weiter. Aber ohne weitere Begründung etwas schlecht zu machen, geht nicht. Wie sollen wir denn da diskutieren? Insofern Gast: Wenn Sie etwas beitragen können und sei es auch kritisch, gerne. Ansonsten sind Ihre Kommentare wohl doch woanders besser aufgehoben.


Michael

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#25 von freeman , 14.08.2014 23:05

Hallo! Nachdem ich drei Angehörige durch Krebs verloren habe, begann ich mich für andere Methoden zu interessieren. (eigentlich schon, während meine Schwester noch gelebt hat, weil ich nicht verstanden habe, dass sie trotz der furchtbaren Nebenwirkungen der Chemo nicht gesund wurde.)
Im Laufe der Zeit informierte ich mich über viele Möglichkeiten, die erste war Amygdalin. Ich sah, dass es kaum authentische Berichte gab, bzw standen sich zwei gegensätzliche Aussagen gegenüber. Mir wurde klar, dass ich das zeug im Selbstversuch testen muss, um konkret Stellung nehmen zu können. Es war sehr aufregend, trotz der Warnungen und Drohungen der offiziellen Behörden "Gift" einzunehmen, vor dem ja so vehement gewarnt wird.
Ich aß erst zwei Kerne, dann vier dann zehn dann zwanzig. Ich sah, dass irgend etwas nicht stimmte, ich habe mich nicht vergiftet. Mein Bruder versuchte es auch, mit dem gleichen Ergebnis: keine Vergiftung. Ich ass dann 60 Kerne auf einen Sitz - keine Reaktion.
Ich hatte nun, das, was ich wollte: für mich den Beweis, dass die angaben der offiziellen Behörden nicht stimmten. Ich wusste nun, welcher Seite der gegensätzlichen Behauptungen ich zu vertrauen hatte; den Amygdalin Befürwortern. Die offiziellen Behörden behaupteten etwas was nicht stimmte. Für mich als wissenschaftlich orientierten Menschen brach eine Welt ein. Ich verstehe bis heute nicht, warum Toxikologen, Ärzte, Apotheker, Wissenschafter, Wikipedia, eine Behauptung aufrecht erhalten, die nicht stimmt! Die Wahrheit ist, Amygalin verursacht keine Vergiftungen, und ist zumindest bis 120 Kerne per ~20 Stunden ohne Bedenken einsetzbar. Das weiss ich aus Berichten von Menschen die ich nicht kenne, aber deren Geschichten ich las, und von vier Fällen, die ich begleiten durfte, sowie aus Selbstversuchen.
Ich versuchte mein Wissen abzugleichen, in Selbsthilfegruppen und Foren in denen Studenten und Ärzte schrieben. Einhellig wurde ich von den Fachleuten belehrt, dass es lebensbedrohliche Folgen gibt, wenn man diese Kerne isst. sie hatten das aber nicht ausprobiert, sie haben das in irgendwelchen Unterlagen gelesen.
Irgendwann endete dann meine Geduld, und ich diskutierte nicht mehr, sondern forderte die Fachgemeinschaft auf, mir einen Fall von Vergiftung zu nennen. Sie mögen mir einen Menschen nennen, der durch Einnahme von Amygdalin Haarausfall, Brechreiz, Durchfall, Leberschäden, Nierenschäden, Blutschädigungen oder gar eine KREBSERKRANKUNG bekommen hat. Ich argumentierte, wenn wir Chemotherapie und Amygdalin vergleichen, schneidet Chemotherapie schlecht ab.

....dass ganze 69 Prozent der chemotherapeutisch behandelten Lungenkrebspatienten sowie 81 Prozent der an tödlichem Dickdarmkrebs erkrankten Patienten keine Kenntnis darüber hatten, dass die sogenannten Zytostatika nicht in der Lage sind, ihre Erkrankungen zu heilen.

Ich bekam bisher in keinem Forum, in keiner Gruppe wenigstens eine Person genannt, die sich mit Amygdalin vergiftet hat.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/che...l#ixzz3AOuQNAvD
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/chemotherapie-hoffnung-ia.html

Auch auf Wikipedia ist eine verdrehte Berichterstattung festzustellen. Es müsste heissen, ".. steht im Verdacht, Krebs zu heilen." es steht aber dort "steht im erdacht, Vergiftungen zu erzeugen" Das stimmt also nicht!

Was stimmt dann? Es stimmt, dass Chemotherapie Vergiftungen erzeugt. Das wird auch ganz offiziell zugegeben. Es ist völlig "normal" dass Chemo Patienten die Haare verlieren, erbrechen, Durchfall bekommen, furchtbar leiden und Blutkrankheiten bekommen. Meistens gibt es auch zerstörerische Auswirkungen auf den Tumor, quasi als "Nebenwirkung" der hauptsächlichen Nebenwirkungen. Eine Heilung ist in sehr vielen Fällen nicht möglich. Eine Gesundung ist nach einer Chemotherapie meist ausgeschlossen! Sterilität, Blutschäden oder Folgekrebse sind nur ein Teil der zu erwarteten Nachwirkungen.

Hier zum Nachlesen (Wikipedia)

Diese Nachwirkungen hat Amygdalin jedenfalls nicht. Die Nebenwirkungen auch nicht. Dass Amygdalin unwirksam sein soll, wir offiziell ebenfalls behauptet, dazu nehme ich nicht mal Stellung; es ist müßig, eine bewiesene Tatsache mit Zweiflern zu diskutieren.

Es gibt Fälle, wo Amygdalin nicht anschlägt, oder zu wenig Wirkung zeigt. Ich schätze aus Erfahrung eine Größenordung von etwa 30%. Bitte um Korrektur, falls jemand bessere oder genauere Daten hat. Amygdalin lässt sich aber mit jeder anderen Therapie kombinieren. So bleiben Geringwirkungen oft unentdeckt. Aus Mangel an Erfahrung, und aus Zeitnot, werden mehrere Therapien miteinander kombiniert. (Oft auch Chemotherapie) Man weiss dann leider nicht genau, was die Heilung bewirkt hat.

Was ich mit meinen Ausführungen sagen will: eine derartiges Pamphlet eines uninformierten Zweiflers, wie da weiter oben zu lesen ist, ist derart abwegig, dass es nicht gerechtfertigt ist, sich damit abzugeben. Wir sind über dieses Stadium schon längst hinaus. Wir wissen, dass es wirkt, wir wissen dass es ungiftig ist. Was zu eruieren ist: welche Dosis, in welchen Fällen auf welche Zeitdistanz. Und um diese Fragen zu beantworten, kann jeder mithelfen.

-freeman-


freeman  
freeman
Beiträge: 20
Registriert am: 11.08.2014


RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#26 von Regina Rose ( Gast ) , 15.08.2014 22:42

Hallo Freeman,

es sind ca. 20 %, bei denen Amygdalin nicht anschlägt, aber auch nur deshalb, weil sie viel zu spät damit anfangen.

Auf jeden Fall herzlichen Dank für Ihre wunderbaren Beiträge in diesem Forum.

Herzliche Grüße


Regina Rose

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#27 von günter , 27.10.2014 14:32

Hallo,
Ich bin kein krebs betrofende aber ich glaube vitamin B-17.Machen sie weiter so....Sie werden gesund...die schulmedicine mit cemotherapie hilft überhaupt nicht ganz zum gegenteilt würden 95 % die patienten durch die thrapie sterben.

Die fahrma industrie verdient ja viel geld über die betroffene.ich selber nehme ich täglich tablette vitamin B-17 für die vorbeugug.Ich wünce euch alle gut zum heilen ihr seid in richtige weg......


günter  
günter
Beiträge: 1
Registriert am: 27.10.2014


RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#28 von Kai ( Gast ) , 06.11.2014 16:02

Hallo ich denke auch, dass b17 hilft und wünsche euch alles gute. Ich kenne einige die nach der chemo kränker waren als vorher. Lasst euch keine angst machen!


Kai

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#29 von B17-Fan ( Gast ) , 08.11.2014 14:46

Ich wurde dank der B17-Therapie gesund. Seit 6 Jahren kein Krebs mehr - die Schulmediziner verstehen es nicht :-). Ich wünschte trotzdem das die ein wenig offener natürlichen Methoden gegenüber wären. Könnte viele Leben retten.


B17-Fan

RE: Erfolgreiche B17 Anwender gesucht!

#30 von sylvia , 17.12.2014 14:17

Hallo,
Letzte Woche hat die Mammographie bei mir einen grossen schatten in der brust entdeckt.......... Und die Aerzte gleich .....ah da machen wir erst einmal eine biopsie....
komisch die aerzte, wenn man seine eigenen ideen anbringt...Vitamin B17, Scharlatanerei, noch nie gehoert etc..p.p.
Ihr muesst wissen ich wohne in Frankreich, also unterliege ich dort ein bisschen dem system wie die das machen wollen... ABER ich hatte schon immer meinen eigenen Kopf...
Also ein Aerztegremium wird sich zu meinem Wohl zusammen setzen und ueber mich entscheiden wie sie mich behandeln wollen, na toll!!!
Ich habe aber meinen Hausarzt schon vorgewarnt das wir das diagnose verfahren mit einem PET scan einleiten sollten ( guter Tipp von Frau Rose)...
warum nicht biopsie.
Eigentlich ist die erklaerung einfach, warum ich das nicht moechte, stellt euch vor der Krebs waere in einem Luftballon, der mit blauer farbe gefuellt ist, sich verstaut...nun kommt einer daher sticht hinein um ein bisschen gewebe heraus zuholen, was denkt ihr passiert, die blaue farbe ist dann ueberall, und die von krebsbefallenen zellen auch...
Naja ich berichte euch spaeter, aber aufjedenfall steht fuer mich fest, das nach dem PET scan, erst einmal ein aufenthalt in deutschland ansteht...um mich behandeln zulassen.
Frohes Fest und viel Gesundheit fuer euch alle
Sylvia


sylvia  
sylvia
Beiträge: 1
Registriert am: 13.12.2014


   

Amygdalin vs. Laetril

Direkt zur B17-Therapie
disconnected Krebs-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor