X

Brustkrebs

#1 von marle , 20.09.2014 11:02

Hallo, ist jemand im Forum, der Erfahrung mit Brustkrebs (Hormonabhängig) hat? Bin 2011zum erstenmal erkrankt und nun 2014 das zweitemal. 2011 hab ich das volle Programm durchgezogen mit Stahl ,Strahl,Chemo und ein paar Monate Tamoxifen, musste dieses dann absetzen weil ich Depressionen davon bekommen habe. Damals war die linke Seite betroffen jetzt die rechte jeweils mit Lymphknotenbefall und jetzt vermuten die Ärzte auch im Sternum bei mir was, das konnte per Biopsie aber noch nicht nachgewiesen werden ,da empfehlen sie mir noch ein Stück des Knochens zu entfernen um sicher zu gehen das da nix ist. Ich bin schon operiert und die komlette rechte Seite ist entfernt worden und auch17 Lymphknoten. Würde mich über eine Antwort und Tips freuen.


marle  
marle
Beiträge: 1
Registriert am: 20.09.2014


RE: Brustkrebs

#2 von Lisa ( Gast ) , 21.09.2014 15:59

Hallo Marle, ich war auch eine Betroffene, allerdings habe ich erst gar keine Chemo gemacht, weil ich schon gehört hatte, dass die Medikamente neben diesen ganzen Nebenwirkungen auch selbst Krebs auslösen können. Ich wollte nicht als geheilt gelten und das ganze Spiel ein paar Jahre später von vorne beginnen. Deshalb habe ich gezielt nach einer natürlichen Therapie gesucht und bin zu Frau Rose gekommen. Ich bin dort sechs Wochen intensiv mit B17 und anderen natürlichen Sachen therapiert worden und hatte schon nach den sechs Wochen wieder völlig normale Werte. Dennoch wollte ich auf Nummer sicher gehen und bin deshalb noch einmal im Monat zu einer Infusion zu Frau Rose gefahren. Ich habe dort auch eine andere Betroffene kennengelernt, die vor ihrer B17-Therapie erst das ganz "normale" Chemoprogramm hatte. Sie hat etwas länger gebraucht, um richtig gesund zu werden und ging nach den sechs Wochen Intensivtherapie noch zwei Mal im Monat zu Frau Rose und nahm zwischenzeitlich B17-Tabletten. Auch hielt sie sich an den Therapieplan, den Frau Rose für jeden Patienten individuell ausarbeitet. Heute sind wir beide gesund. Die andere Betroffene wurde während der Therapie sogar schwanger und hat nach der Geburt endlich das Ergebnis "komplett geheilt" bekommen. Uns geht es gut, wir haben auch noch Kontakt. So eine Erfahrung verbindet. Ich empfehle dir wirklich eine Therapie bei Frau Rose, denn ich bin völlig überzeugt, dass ich nur deshalb gesund geworden bin, weil ich mich ihr anvertraut habe. Die Frau hat jahrelange Erfahrung, forscht beständig, bildet sich weiter und stellt sogar das B17 selbst her. Das ist für die Qualität schon sehr sehr wichtig. Falls du noch Fragen hast, stehe ich gern zur Verfügung. Alles Liebe für dich und ich wünsche dir schnelle Gesundheit! Es ist nicht unmöglich, also bitte nicht verzweifeln!


Lisa

RE: Brustkrebs

#3 von Marle ( Gast ) , 21.09.2014 19:59

Hallo Lisa , danke für die schnelle Antwort. Es würde mich noch interessieren ob ihr auch Lymphdrüsen befallen hattet und ob bei euch noch irgendwo anders im Körper was aufgetreten ist.
Wenn man nach der 6 wöchigen Kur noch Nachbehandlungen braucht , wie lange war diese Nachbehandlung bei euch?
Macht ihr denn auch eine Anti Hormon Therapie ? Oder ist mit B17 alles wieder im Lot? Und wenn ich das noch fragen darf, seit ihr auch um die 40 Jahre alt ?
Schöne Grüsse aus dem Münsterland,
MARLE:0)


Marle

RE: Brustkrebs

#4 von Lisa ( Gast ) , 22.09.2014 09:38

Hallo Marke , bei uns waren keine Lymphdrüsen befallen, aber ich kenne Betroffene, bei denen das so war. Die Nachbehandlung richtet sich, glaub ich, nach der Schwere bzw. dem Stadium der Krankheit. Bei mir hat es zum Beispiel ausgereicht, nach der Intensivtherapie noch einmal im Monat zu kommen, um eine Infusion "abzuholen". Andere müssen danach noch alle zwei Wochen kommen. Aber das ist so individuell, da würde ich an deiner Stelle wirklich direkt Frau Rose fragen, was bei dir nötig wäre. Eine Anti-Hormon-Therapie haben wir beide nicht gemacht, aber eine Bekannte von mir ist sehr zufrieden damit. Sie ist aber auch schon 55 und in den Wechseljahren. Ich selbst bin ebenfalls in den 50ern und die andere Betroffene ist erst 30. Ich wünsche dir alles Liebe! Sprich ruhig einmal mit Frau Rose, sie ist sehr herzlich und kann dir eine realistische Einschätzung geben.


Lisa

RE: Brustkrebs

#5 von freeman , 27.09.2014 18:55

Hi!

Ist ein triple negatives Mammakarzinom mit Amygdalin beeinflussbar?

-freeman-


freeman  
freeman
Beiträge: 20
Registriert am: 11.08.2014


RE: Brustkrebs

#6 von Regina Rose , 19.10.2014 16:06

Hallo Freeman,

B 17 greift jede Art von Krebs an, nur reicht B 17 manchmal nicht aus. Ich würde auf jeden Fall noch zusätzlich DCA geben und natürlich alle anderen notwendigen Maßnahmen, wie entgiften, etc.

Bin im Urlaub, daher die Verspätung, tut mir Leid.

Herzliche Grüße


Regina Rose  
Regina Rose
Beiträge: 59
Registriert am: 24.04.2014


RE: Brustkrebs

#7 von Marle ( Gast ) , 22.10.2014 15:39

WAs ist denn DCA?


Marle

RE: Brustkrebs

#8 von Regina Rose , 24.10.2014 12:17

Hallo,

DCA wird von mir empfohlen, wenn TKTL 1 hoch ist oder auch bei aggressiven Formen der Krebserkrankung. Eigentlich sollte jeder an Krebs erkrankte DCA zum Amygdalin zusätzlich bekommen, denn es hindert die Krebszelle daran, Zucker aus dem Blut abzugreifen. Ist halt auch wieder eine Frage, wieviel man in seine Genesung investieren möchte oder kann.

Es ist Dichloracetat und wurde 2005 von einem kanadische Wissenschaftler erforscht. Es gibt sehr gute Resultate besonders in Verbindung mit B 17.

Liebe Grüße


Regina Rose  
Regina Rose
Beiträge: 59
Registriert am: 24.04.2014


   

Urothelkarzinom der oberen Harnwege
Magenkrebs

Direkt zur B17-Therapie
disconnected Krebs-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor