X

Zungenkrebs und Mund - Rachenkrebs

#1 von freeman , 04.09.2014 10:34

Hi!

Meinen Überlegungen zufolge ist Krebs, der im Rachenraum ist, doch leichter zu bekämpfen als alle anderen Krebsarten. Im Mund kann man doch alles lange halten und den Krebs damit konfrontieren. Von Amygdalin bis MMS, alle Antioxidatien, alle Pflanzensäfte, Leinöl, Schwarzkümmelöl, Petroleum, und was es noch alles gibt. Einfach alles. Die Schleimhaut ist widerstandsfähig, und hält mehr aus als die Schleimhäute anderswo.
Nach einiger Zeit kann an das Zeug wieder ausspucken und muss damit nicht die Verdauung belasten.

Ich verstehe nicht, warum immer wieder von Amputationen und Bestrahlung (!) sowie Chemotherapie gesprochen wird in diesem Zusammenhang!

Liege ich falsch mit meinen Überlegungen? Hat jemand Erfahrung darin?

-freeman-


freeman  
freeman
Beiträge: 20
Registriert am: 11.08.2014


RE: Zungenkrebs und Mund - Rachenkrebs

#2 von Regina Rose , 06.09.2014 16:59

Hallo,

wie es das Gesetz der Serie will, kommen immer wieder gleiche Arten von Krebs gehäuft in die Praxis.

Ich betreue zur Zeit mehrere Patienten, die Krebs im Mund und Rachen haben. Ja, es hat sich bewährt, da auch B 17 usw. lokal einzusetzen, genauso, wie es auch prima funktioniert, B 17 bei Lungenkrebs inhalieren zu lassen.

Herzliche Grüße


Regina Rose  
Regina Rose
Beiträge: 62
Registriert am: 24.04.2014


RE: Zungenkrebs und Mund - Rachenkrebs

#3 von Susan , 13.09.2015 18:55

Beginnender Kieferkrebs bei meinem Mann:
Obwohl ich nach wie vor der Therapie positiv gegenüber stehe, muss ich doch heute auch etwas negatives darüber berichten!
Wie schon erwähnt, wirkt Amygdalin leider nicht überall und ich meine, gerade im Zungen- und Mundbereich wird es schwierig,
Die Werte gingen bei meinem Mann nach 6-wöchigem Aufenthalt zunächst bis fast auf Normalwerte zurück. Er war immer sehr positiv und glaubte an die Überwindung seiner schweren Krankheit! Nach der Intensivtherapie kamen wir eine Zeit lang alle 2 - 4 Wochen zur Infusion, die Tabletten und andere aufbauende Medis nahm er weiterhin ein! Vermutlich reichte es nicht aus, (aber wir konnten finanziell auch nicht mehr stemmen), denn das aggressive Plattenepithelkarzinom "wucherte" weiter und ich habe noch nie etwas Schlimmeres erlebt, wie das lange Ableben meines Mannes.
Aber wie gesagt, ich würde immer zunächst diese Therapie versuchen, denn durch Chemotherapie und Bestrahlung wird auch niemand geheilt - jedenfalls kenne ich in meinem Umfeld nicht einen einzigen Fall!
Ich hätte gerne mit Leuten gesprochen, die speziell diese Art von Krebs mit dieser Therapie geheilt haben,


Susan  
Susan
Beiträge: 1
Registriert am: 13.09.2015


   

Bauchspeicheldrüsenkrebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs

Direkt zur B17-Therapie
disconnected Krebs-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor